Startseite



Wegen der verbesserungswürdigen sozialen und medizinischen Situation der Bevölkerung in Kurdistan schlossen sich einige kurdische Ärzte, die in der Politik aktiv sind, zusammen, um diese Probleme der kurdischen Bevölkerung systematisch anzugehen und Verbesserung herbeizuführen.

Unsere Organisation wurde am 26. Januar 1978 in Ottweiler als Verein der Ärzte aus Kurdistan in Europa gegründet und am 9. Mai 1992 in Vereinigung kurdischer Ärzte in Deutschland e.V. umbenannt

Unser eingetragener Verein ist eine überparteiliche Vereinigung mit dem Zweck, unsere Mitmenschen in den Kurdengebieten der Türkei, Syriens, des Iraks und Irans medizinisch und humanitär zu unterstützen. Dies geschieht durch Lieferungen von Medikamenten und medizinischen Geräten, durch Weiterbildung von kurdischen Ärzten sowie durch die Vermittlung von medizinischen Hospitationen für Mediziner aus den kurdischen Gebieten.

Die Vereinigung kurdischer Ärzte in Deutschland e.V. ist ein Zusammenschluss von in Deutschland lebenden Ärztinnen und Ärzten sowie von Personen aus anderen medizinischen Berufen, welche aus Kurdistan stammen und ihr Volk in den Kurdengebieten medizinisch und humanitär unterstützen wollen. Gemäß Satzung verfolgt die Vereinigung deshalb auch ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der §§ 51 ff der Abgabenordnung, und zwar:
- die Förderung der medizinischen Versorgung der in Kurdistan lebenden Menschen durch Kontakt und fachliche Beratung sowie sachliche Unterstützung von medizinischen Einrichtungen in Kurdistan.
- die Hilfe beim Aufbau einer medizinischen Infrastruktur in Kurdistan.
- die Information der europäischen Öffentlichkeit über die höchst mangelhafte medizinische Versorgung und Unterstützung kranker Menschen in den kurdischen Gebieten sowie das Sammeln von Spenden zur Finanzierung der oben genannten Aufgaben.

Eine unserer Hauptaufgaben sehen wir als Mediziner darin, die Gesundheitsversorgung der Menschen in den kurdischen Gebieten, um die es katastrophal bestellt ist, zu verbessern. Gerade Kinder und ältere Menschen leben dort ohne jeglichen Schutz vor Krankheiten in den Slums. Wir, die Vereinigung kurdischer Ärzte in Deutschland, haben beschlossen, diese Situation noch stärker
bekannt zu machen, um von verschiedenster Seite Unterstützung zu erhalten, damit die Not dieser Menschen gelindert werden kann.